Store Locator: Definition und Leitfaden zur Auswahl eines Anbieters

Was ist ein Store Locator? Und warum ist er ein wirkungsvoller Hebel, um eure Local SEO zu verbessern?

Heutzutage nutzen ihn viele Unternehmen, um ihre Web-to-Store-Strategie zu verbessern. Definition, Nutzen, Vorteile, Tipps zur Auswahl eines Anbieters… hier erfährst du, wie ihr euer Store Locator-Projekt erfolgreich umsetzen könnt.

Store Locator: Definition

Der Store Locator (auf Deutsch „Filialfinder “) ist eine interaktive Karte, die in eure Website eingebettet ist. Er listet eure physischen Verkaufsstellen auf und zeigt Nutzern deren Standort an.

Sie müssen dann nur noch ein Land, eine Stadt oder eine Postleitzahl eingeben, um die Filialen in ihrer Nähe zu finden.

Die Verkaufsstellen und ihre Merkmale werden auf Seiten präsentiert, die für Local SEO optimiert sind. Sie enthalten die wichtigsten Informationen über die Filialen: Adresse, Öffnungszeiten, angebotene Dienstleistungen, Telefonnummer usw.

Es können auch noch weitere Funktionen hinzugefügt werden, z. B. Terminvereinbarungen oder Werbebanner.

Der Store Locator ist die Verbindung zwischen digitalen und physischen Unternehmen. Er ist ein wertvoller Verbündeter, um euer lokales Marketing anzukurbeln, den Web-to-Store-Traffic zu steigern und eure Online-Sichtbarkeit zu verbessern.

Capture d'écran d'un store Locator sur le site de la Foir' Fouille
Der Store Locator des Unternehmens „La Foir’Fouille“.

Wozu einen Store Locator erstellen? 

Heutzutage nutzen Verbraucher sehr oft Google Maps und Waze. Das bedeutet allerdings noch längst nicht, dass der Store Locator überflüssig ist. Er hat mehrere entscheidende Vorteile für Filialnetzwerke.

Verbesserung der Web-to-Store-Strategie

Der Store Locator verbindet Verbraucher und physische Unternehmen, da er es ihnen ermöglicht, alle Verkaufsstellen in ihrer Nähe zu finden.

Wenn er auf der Startseite eurer Website gut sichtbar ist, braucht es nur wenige Klicks, um die gewünschten Informationen zu finden.

Das Ziel eines Store Locators ist es, potenziellen Kunden den Besuch eurer Filialen zu erleichtern. Indem er ihnen wertvolle Informationen liefert, hilft er ihnen, leichter zur Tat zu schreiten.

Ein guter Wachstumshebel

Damit euer Store Locator sein volles Potenzial entfalten kann, muss er für SEO optimiert sein. Dafür ist der technische Aspekt sehr wichtig. Wenn er optimiert ist, rücken die Seiten, die den einzelnen Verkaufsstellen gewidmet sind, in den lokalen Suchergebnissen nach oben.

Eure Filialen sind dadurch online wesentlich besser sichtbar. Perfekt, um eure Local SEO zu verbessern und den Traffic auf eurer Website zu steigern.

Wie funktioniert das Ganze?

Google Crawler analysieren die Informationen der Filialen, die in eurem Store Locator gelistet sind.

Wenn sie mit den Informationen auf anderen Plattformen übereinstimmen, verbessert sich die natürliche Suchmaschinenoptimierung der Website.

Technisch gesehen werden mehrere Elemente des Store Locators von den Google-Robotern in Augenschein genommen:

  • Die dynamischen, benutzerdefinierten URLs, die geografische Angaben zu den einzelnen Filialen enthalten
  • Die Mikro- und Metadaten: die schema.org-Tags und der Ariadnefaden
  • Die Microsite jeder Filiale

Nach der Überarbeitung des Store Locators gab es einen Anstieg von 28 % bei den Besuchen auf der Website von Sup Interim. 

Une autre illustration de store locator optimisé pour le SEO local
Der Store Locator von Sup Interim ist perfekt für die lokale Suchmaschinenoptimierung optimiert.

Neben der Erhöhung der Besucherzahlen kann der Store Locator auch den Umsatz steigern:

  • 20 % des Traffics einer E-Commerce-Website stammt vom Store Locator, in der Gastronomie oder im Beauty-Bereich sogar bis zu 80 %
  • Er trägt laut Converteo zwischen 5 und 15 % zum Umsatz bei

Wie erstellt man einen Store Locator?

Wie kann man am besten einen Store Locator einrichten? Es gibt zwei Hauptmöglichkeiten, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben.

Mit einem internen Team

Welche Vorteile hat das?

  • Ihr könnt ihn ganz nach euren Vorstellungen gestalten.
  • Ihr müsst keine externen Kosten einplanen.

Welche Nachteile hat das?

  • Ihr müsst ein internes Expertenteam zusammenstellen, um das Projekt zu starten. Das ist eine nicht zu unterschätzende finanzielle und zeitliche Investition. 
  • Ihr könntet auf lange Sicht Probleme bei der Aktualisierung eures Produkts haben (neue Funktionen hinzufügen, die neuesten SEO-Optimierungen durchführen usw.).

Mit einem spezialisierten Dienstleister

Welche Vorteile hat das?

  • Ihr könnt euch auf ein Team von Experten verlassen. Sowohl beim Projektstart als auch danach, um das Produkt zu aktualisieren. Das Ziel: sich an bewährte SEO- und UX-Praktiken anpassen, entsprechend dem Kundenfeedback optimieren.
  • Manche Anbieter bieten die zentrale Verwaltung eurer Informationen an. Das ist praktisch, um eure Informationen auf verschiedenen Websites gleichzeitig zu verbreiten, z. B. auf Google Maps, Online-Verzeichnissen, sozialen Netzwerken und GPS-Geräten.

Welche Nachteile hat das?

  • Ihr müsst externe Kosten einplanen.

Der Inhalt eines optimierten Store Locators

Ein paar grundlegende Informationen über jede lokale Seite und Funktionen sind unverzichtbar. Wir zählen sie hier für dich auf:

  • Name des Unternehmens
  • Öffnungszeiten
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • Logo
  • Geolokalisierung des Nutzers und der Unternehmen
  • Berechnung von Route und Entfernung

Mit all diesen Funktionen wird euer Store Locator zu einem echten Web-to-Store-Tool. Und eure potenziellen Kunden können eure Filialen ganz einfach finden.

Leitfaden und Best Practices für die Auswahl eines Anbieters

Bevor ihr euch für einen Anbieter entscheidet, solltet ihr mehrere Aspekte berücksichtigen, damit euer Projekt ein Erfolg wird. 

Die technischen Aspekte

Zuallererst solltet ihr alle technischen Aspekte mit dem Anbieter durchgehen. SEO-Optimierungen sind von entscheidender Bedeutung, damit ihr mehr Traffic und Umsatz generieren könnt.

Hier ist eine Liste der unverzichtbaren Elemente, die ihr im Hinterkopf behalten solltet.

Eine dynamische und benutzerdefinierte URL

Die URL ist von entscheidender Bedeutung , um das Ranking des Store Locators zu optimieren. Eine benutzerdefinierte URL (z. B. www.filialen.partoo.fr) liefert der Suchmaschine wertvolle Hinweise.

Achtet auch darauf, dass sie dynamisch ist und sich an die aufgerufenen Seiten anpasst. Eine gute Idee ist es zum Beispiel, den Namen der Filiale in der URL der lokalen Seite anzugeben.

Die Einheitlichkeit der Daten

Eine Reihe von Anbietern bietet an, alle Informationen zentral zu sammeln und auf verschiedenen Plattformen wie Google, Waze oder Apple Karten zu veröffentlichen. Das nennt man eine Presence Management-Lösung.

Dadurch sparen eure Teams Zeit und ihr könnt euch sicher sein, dass euer Unternehmen online besser sichtbar ist und die Suchmaschinenoptimierung verbessert wird.

Mikro- und Metadaten

Auch die Mikro- und Metadaten tragen dazu bei, dass eure Informationen von den Google-Indexierungsrobotern leichter gelesen werden können.

Stellt sicher, dass ihr alle schema.org-Tags eurer Filialen im Code des Store Locators sowie einen vollständigen Ariadnefaden und passende Metadaten (Beschreibung, kanonische URL, etc.) habt. Das ist wichtig, um die Suchmaschinenoptimierung eurer Website zu verbessern. 

Unterverzeichnis oder doch besser Subdomain?

Einige bevorzugen das Unterverzeichnis. Sie sind auch der Meinung, dass es für die SEO vorteilhaft ist und dass man Marketingkampagnen damit leichter „tracken“ kann. 

subdomain vs subfolder
Das ist der Unterschied zwischen einer Subdomain und einem Unterverzeichnis. (Quelle: Ahrefs)

Allerdings ist das laut Google und einer ganzen Reihe von Studien nicht der Fall. Die Wahl sollte einzig und allein von den Bedürfnissen der Website abhängen.

Die Suchmaschine indexiert Subdomains und Unterverzeichnisse auf die gleiche Weise.

Außerdem liegt keine Analyse vor, die belegt, dass die Entscheidung für eine Subdomain die beste Lösung ist.

Zudem können die meisten Marketingkampagnen auch dann „getrackt“ werden, wenn sich der Store Locator auf einer Subdomain befindet.

Deshalb sollten Unterverzeichnis oder Subdomain kein Auswahlkriterium darstellen. 

UX und die Grafikcharta

Ein guter Store Locator hält sich an eure Grafikcharta. Es geht darum, Konsistenz zu gewährleisten, um die Conversion über eine einfache und effiziente User Journey zu maximieren.

Die Begleitung des Anbieters

Die Kundenbegleitung ist an den Preis der Dienstleistung geknüpft. Ihr solltet bedenken, dass die Beziehung zu eurem Anbieter bei einem Projekt wie diesem entscheidend ist. Eine gute Koordination ist für den Erfolg unerlässlich.

Regelmäßige Treffen und ein Team von Experten, die euch zur Verfügung stehen, sind unabdingbar, um alle eure Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Bevor ihr loslegt, solltet ihr also die Details der Begleitung überprüfen (Anzahl der Termine, Schulungen, per Telefon oder Chat verfügbares Supportteam, Help-Center…). 

Achtet auch auf die Dauer der Begleitung und die Kontrollsysteme, die ihr zur Verfügung haben werdet. Ein Dashboard, um die Leistung des Store Locators zu verfolgen, ist z. B. sehr hilfreich.

Der Preis

Der Preis des Anbieters ist ein Hinweis auf die Qualität, die aufgewendete Zeit und die Begleitung. Ein sehr attraktiver Preis kann einen Store Locator bedeuten, der nicht angepasst werden kann oder nicht wirklich für SEO optimiert ist. 

Der Store Locator sollte nicht nur als Kostenfaktor betrachtet werden, sondern auch als Hebel zur Steigerung eures Umsatzes.

Zur Erinnerung: Sup Interim hat einen Anstieg der Besucherzahlen um 28 % festgestellt. Wenn die Conversion Rate 20 % beträgt, steigt der Umsatz um 5 %. 

Unsere Meinung zum Store Locator von Google

Locator Plus, der Store Locator von Google, ist ein kostenloses Tool. Es ermöglicht euch, eine Karte in eure Website einzubetten, um das Auffinden von Verkaufsstellen zu erleichtern. Das Tool ist jedoch nicht für SEO optimiert und weist bei genauerer Betrachtung einige Einschränkungen auf. Wir verraten dir, welche:

  • Um Locator Plus zu eurer Website hinzuzufügen, müsst ihr manuell Code integrieren und ein nicht immer ganz intuitives Verfahren befolgen.
  • Es gibt keine lokale Seite pro Filiale.
  • Es gibt also keine interne Verlinkung und nur sehr wenig Inhalt pro Filiale.
  • Es gibt keine benutzerdefinierten, dynamischen URLs für eure Filialen, wodurch diese in den Suchergebnissen nicht nach oben rutschen können.
  • Es gibt auch keine eigenen URLs für den Store Locator, d.h. er wird nicht in den Suchergebnissen erscheinen.
  • Das Design kann nicht angepasst werden, was eurem Markenimage schaden könnte.

Kurz gesagt: Locator Plus ist nicht für Unternehmen geeignet, die auf den Store Locator setzen wollen, um ihre Web-to-Store-Strategie anzukurbeln. Es ist eine Ergänzungslösung für diejenigen, deren Ambitionen auf dieser Ebene eher bescheiden sind.

Schlussfolgerung

Auch wenn Google bereits Informationen über eure Standorte liefert, bleibt der Store Locator für die Website eines Unternehmens extrem wichtig.

Er ist ein nützliches Tool, um:

  • euer SEO-Ranking zu verbessern
  • euren Web-to-Store-Traffic zu steigern
  • euren Umsatz zu steigern

Wenn ihr einen Anbieter braucht, um euren Store Locator zu erstellen oder zu aktualisieren, könnt ihr euch gerne mit uns in Verbindung setzen.

War der Artikel hilfreich?
Ja, danke!Nicht wirklich...
beatriz-sierra-sanchez

von Beatriz Sierra Sanchez

Projektmanager für Übersetzungen

Mehr Lesen ...

12 Februar 2024

Produktrückblick: Welche Neuheiten gab es bei Partoo im Jahr 2023?

Das Jahr 2023 läutete einen beispiellosen Übergang in der Welt des lokalen Handels und der…

22 November 2023

Googles neue Transparenz Center: Ein Schritt in Richtung sichere Online-Plattformen

Das EU-Gesetz über digitale Dienste (DSA) trat offiziell am 25. August 2023 in Kraft und…

Wie ändern sich lokale Suchen mit den neuen EU-Regelungen DSA und DMA?

Die digitale Landschaft ändert sich rasant. Da unser Privat- und Berufsleben zunehmend online stattfindet, sah…

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Unsere besten Artikel und praktischen Anleitungen einmal im Monat in deiner Mailbox