Presence Management: Verbessere die lokale Sichtbarkeit eurer Filialen

Hast du gewusst, dass 78 % der Nutzer, die eine lokale Suche durchführen, anschließend im Geschäft einkaufen? Aber das ist noch längst nicht alles. Die Hälfte aller Suchen, die auf Google durchgeführt werden, sind sogenannte „indirekte“ Suchanfragen. Das heißt, der Name deiner Marke kommt darin nicht vor. Beispielsweise „Elektrogeschäft Düsseldorf“. Es gibt nur eine einzige Lösung, um in diesen Suchergebnissen zu erscheinen: an eurem Local SEO arbeiten. Das nennt man „Presence Management“.

Was ist Presence Management? Definition

Presence Management ist ein Begriff, der sich auf Maßnahmen bezieht, mit denen die Internetpräsenz von Verkaufsstellen, die zu einem Netzwerk gehören, optimiert werden kann. Dadurch könnt ihr eure Local SEO (Suchmaschinenoptimierung) erheblich steigern und im Internet leichter gefunden werden.

Um einem Internetnutzer eine Filiale zu empfehlen, stützt sich der Google-Algorithmus im Grunde genommen auf drei Kriterien: 

  • die Entfernung zwischen dem Nutzer und der Verkaufsstelle
  • die Online-Reputation der Filiale 
  • die Relevanz der Informationen

Bei diesem letzten Kriterium kommt das Presence Management ins Spiel. Um sicherzustellen, dass Google den Nutzern die richtigen Filialen anzeigt, analysiert die Suchmaschine alle online verfügbaren Daten, um die Unternehmen zu finden, die der Suchanfrage des Nutzers so genau wie möglich entsprechen.

Wie kann man eine Presence Management-Strategie in 2 Schritten umsetzen?

Eine Presence Management-Strategie lässt sich in 2 Teile aufteilen: 

  1. Ein Teil entspricht dem Datenmanagement, um die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt auf verschiedenen Plattformen gleichzeitig zu verbreiten.
  2. Der zweite Teil entspricht der Optimierung der Google Unternehmensprofile, um die Attraktivität eurer Filialen online zu steigern.

1. Das Datenmanagement

Wie schon zuvor erwähnt, spielt das Datenmanagement eine entscheidende Rolle bei einer Local SEO-Strategie. Dabei geht es um die Vervollständigung und Aktualisierung von Informationen eines ganzen Filialnetzwerks sowie um die Vereinheitlichung dieser Informationen auf möglichst vielen Plattformen.

Der erste Schritt besteht also darin, eure Einträge mit möglichst vielen Informationen zu vervollständigen und eure vorhandenen Daten zu aktualisieren. So vermeidet ihr Unannehmlichkeiten aufgrund von Änderungen der Öffnungszeiten oder der Geschäftspolitik.

Sobald die Informationen vervollständigt wurden, folgt der zweite Schritt: Eure Informationen auf möglichst vielen Websites zu verbreiten, die für den Google-Algorithmus relevant sind. Websites von Drittanbietern wie Online-Verzeichnisse oder soziale Netzwerke generieren nämlich 28-mal mehr Kontakte als die Hauptseite (die Website eures Unternehmens). Der Google-Algorithmus stützt sich auf ebendiese Seiten, um die relevantesten Filialen für die Nutzer zu finden. Wenn der Algorithmus feststellt, dass die Informationen auf all diesen Plattformen übereinstimmen, hebt er euch in den Suchergebnissen stärker hervor.

Dank Presence Management sind eure wichtigsten Informationen (Adresse, Website, Öffnungszeiten, Fotos, Angebote…) mit nur einem Klick auf über 30 Plattformen sichtbar.

2. Optimierung der Google Unternehmensprofile

Die Optimierung der Google Unternehmensprofile entspricht der regelmäßigen Aktualisierung der Google-Einträge: Hinzufügen von Fotos, Veröffentlichen von Beiträgen, Erneuern der Kategorien… Kurz gesagt, es geht darum, regelmäßig die in den Google Unternehmensprofilen (ehemals Google My Business) vorhandenen Funktionen zu nutzen. Je besser eure Einträge optimiert sind und je regelmäßiger sie aktualisiert werden, desto weiter oben wird Google euch in den Suchergebnissen platzieren – vielleicht ja sogar im Local Pack. 

Es gibt viele Möglichkeiten, eure Google Unternehmensprofile zu optimieren – hier sind ein paar davon: 

  • 100 Fotos hinzufügen
  • Attribute vervollständigen
  • Google Beiträge veröffentlichen
  • Alle Rezensionen beantworten
  • Bis zu 10 Kategorien hinzufügen
  • Produkte online stellen
  • Sonderöffnungszeiten angeben

Warum ist es wichtig, seine Informationen zu aktualisieren?

„80 % unserer Kunden sehen sich die praktischen Informationen der Zentren an, bevor sie sich auf den Weg dorthin machen“, so der Digital Marketing Manager von Carmila.

Wie du also siehst, ist die Aktualisierung der Informationen lokaler Filialen für eine Verkaufsstelle von entscheidender Bedeutung geworden. Der Google-Algorithmus hebt die aktuellsten Informationen hervor, da diese von den Nutzern als zuverlässiger erachtet werden. Google gleicht auch Informationen von vertrauenswürdigen Seiten ab, um sicherzustellen, dass den Nutzern die richtigen Informationen und die richtige Filiale angezeigt werden.

Abgesehen von der Bedeutung für den Algorithmus tragen aktuelle Informationen auch dazu bei, leichter Interessenten in eure Filialen locken zu können. Wenn ihr eure Informationen nicht regelmäßig aktualisiert, könntet ihr mögliche Interessenten verlieren und eurem Unternehmen ein schlechtes Image verpassen. Das trifft v.a. im gegenwärtigen Post-Covid-Kontext, in dem Nutzer sich nur dann auf den Weg machen, wenn sie sicher sind, dass ihr geöffnet habt, immer mehr zu. Wenn ihr vergesst, eure Öffnungszeiten zu aktualisieren, kann das eine Welle negativer Rezensionen zur Folge haben und eure Online-Reputation beeinträchtigen.

Die Aktualisierung und Harmonisierung eurer Informationen ist daher eine Notwendigkeit für eure physischen Geschäfte, wenn ihr euer Geschäft erfolgreich führen wollt.

Wie gelangst du die Kontrolle über die Google-Einträge eures Unternehmens zurück?

Google hat festgestellt, dass 84 % der Google Unternehmensprofile mindestens 1 Fehler aufweisen. 

Eure Google Unternehmensprofile sind der erste Eindruck, den eure Kunden von eurer Marke haben, wenn sie auf Google nach euch suchen. Deshalb müsst ihr unbedingt die Kontrolle über eure Einträge zurückerlangen, damit ihr die Informationen, die dort aufscheinen, ändern könnt.

Erlange die Inhaberschaft eurer Einträge zurück

Der erste Schritt bei der Einführung einer Presence Management-Strategie besteht darin, die Inhaberschaft jedes einzelnen Google Unternehmensprofils in eurem Netzwerk zurückzuerlangen. Es kann nämlich sein, dass manche Unternehmensprofile bereits existieren, aber ohne Inhaber sind. In diesem Fall ist es von zentraler Bedeutung, die Inhaberschaft eurer Einträge zurückzuerlangen, da sie falsche Informationen über eure Filialen verbreiten und die Nutzer irreführen können.

Wenn ihr die Inhaberschaft eurer nicht Profile habt, stehen euch zwei Möglichkeiten zur Verfügung: 

  • Ihr könnt die Inhaberschaft jeder Filiale einzeln für euch beanspruchen

Dazu müsst ihr nur direkt im Google Unternehmensprofil der jeweiligen Filiale den Abschnitt „Als Inhaber eintragen“ aufrufen. Alles was ihr tun müsst, ist ein Formular ausfüllen, woraufhin Google per Post einen Code an die Adresse der Filiale sendet. Mit diesem Code erlangt ihr die Inhaberschaft des Eintrags.

  • Ihr könnt einen Presence Management-Anbieter für eine Bulk-Bestätigung beauftragen

Wenn ihr eine große Anzahl von Verkaufsstellen habt, empfehlen wir euch, auf einen Anbieter wie Partoo zurückzugreifen, um alle Google-Einträge auf einmal zurückzuerlangen. Dank unserer offiziellen Partnerschaft mit Google sind wir nämlich in der Lage, Anspruch auf die Inhaberschaft aller Google Unternehmensprofile eures Netzwerks gleichzeitig zu erheben. 

Löscht alle Duplikate

Es kann vorkommen, dass manche Einträge für eine Filiale mit derselben Adresse und denselben Informationen doppelt vorhanden sind. In diesem Fall spricht Google von Duplikaten. 

Da es nicht möglich ist, zwei Einträge für dasselbe Unternehmen am selben Ort zu haben, ist es wichtig, die Inhaberschaft des besser gelisteten Eintrags zu beantragen und zu verlangen, dass der andere Eintrag von Google gelöscht wird. 

Dazu müsst ihr das Duplikat lediglich bei Google melden, indem ihr den Abschnitt „Änderung vorschlagen“ aufruft, dann „Als geschlossen melden oder entfernen“ angebt und auf „Duplikat“ klickt. Bitte beachte, dass es nicht möglich ist, eine Filiale direkt aus Google zu entfernen. 

Löscht die Einträge dauerhaft geschlossener Unternehmen

Wenn manche eurer Verkaufsstellen geschlossen wurden, müsst ihr sie bei Google als „dauerhaft geschlossen“ kennzeichnen, damit Nutzer, die die Verkaufsstelle aufsuchen wollen, sich nicht umsonst auf den Weg machen. 

Im Falle eines Umzugs ist es natürlich möglich, die Adresse der jeweiligen Verkaufsstelle auf Google zu ändern, um das aktuelle Ranking sowie die Kundenrezensionen beizubehalten. Achtung: Eine Adressänderung bedeutet, dass Google euch einen neuen Verifizierungscode zusenden muss, was zeitaufwändig sein kann.

Wenn ihr Kunde bei Partoo seid, ist es möglich, eure Adresse zu ändern, ohne dass ihr einen Code per Post zurückschicken müsst. Außerdem könnte ihr die neue Adresse auf etwa 20 Partnerplattformen gleichzeitig verbreiten.

Wie könnt ihr eure Google Unternehmensprofile optimieren?

Sobald ihr die Inhaberschaft der Google-Einträge eures Netzwerks beansprucht habt, folgt der zweite Schritt: So viele Informationen wie möglich anzugeben, die für die Nutzer von Interesse sein könnten. Neben grundlegenden Informationen wie Adresse und Telefonnummer solltet ihr über die Kategorien und Attribute so viele zusätzliche Informationen wie möglich angeben und regelmäßig Fotos und Beiträge auf den Unternehmensprofilen posten.

Optimisiert die Unternehmenskategorien

Die Angabe der Unternehmenskategorien ist von zentraler Bedeutung, damit ihr in den „indirekten“ Suchergebnissen auftaucht. Unternehmenskategorien helfen euch, bei bestimmten Keywords wie „Supermarkt“ oder „Gärtnerei“ gelistet zu werden. Eine Unternehmenskategorie ermöglicht es dem Google-Algorithmus, mehr über euer Unternehmen und eure Dienstleistungen zu erfahren, sodass eure Filialen in den entsprechenden Suchergebnissen weiter oben erscheinen.

Das Hinzufügen einer Unternehmenskategorie auf Google ist ganz einfach: Begebt euch direkt in das Backoffice der Google Unternehmensprofile und ruft den Abschnitt „Informationen zum Unternehmen“ auf. Es ist wichtig zu betonen, dass ihr bei der Erstellung eures Eintrags eine Hauptkategorie angeben müsst. Später könnt ihr 9 Unterkategorien angeben (insgesamt also 10 Kategorien), die euch zu zusätzlichen Keywords positionieren.

Vervollständigt die Attribute eurer Einträge

Neben den Kategorien sind auch Attribute ein effektiver Weg, um in den organischen Suchergebnissen hervorzustechen. Dabei handelt es sich um Tags, die direkt in eure Google-Einträge eingefügt werden und mit denen ihr zusätzliche Dienstleistungen angeben könnt, die in euren Filialen verfügbar sind. „Lieferung“, „Abholung im Geschäft“ oder „Rollstuhlgerechter Eingang“ sind nur einige wenige der Attribute, mit denen ihr euch positionieren können. Es wird euch dann leichter fallen, in Suchergebnissen wie z. B. „Baumarkt Lieferung“ nach oben zu rutschen.

Beachte, dass sich die Liste der verfügbaren Attribute je nach Unternehmenskategorie unterscheidet. So ist es beispielsweise nicht möglich, „WLAN verfügbar“ für Bankfilialen anzugeben.

Wie viele Attribute solltet ihr zu euren Einträgen hinzufügen? Wir empfehlen unseren Kunden, so viele Attribute wie möglich anzugeben. In der Regel hat jede Unternehmenskategorie zwischen 5 und 30 Attribute.

Hebt eure Geschäfte mithilfe von Fotos hervor

Wie ein digitales Schaufenster sollten auch die Google Unternehmensprofile das Markenimage eures gesamten Unternehmensnetzwerks widerspiegeln. Daher wird dringend empfohlen, Fotos und Videos von euren Filialen zu posten, damit die Nutzer Lust bekommen, euch einen Besuch abzustatten.

Es gibt drei Arten von Fotos in Google-Einträgen: das Hauptfoto (das Foto, das in den Suchergebnissen direkt hervorgehoben wird), das Zweit- oder Titelbild und Innenaufnahmen der Filialen.

Was das Hochladen von Fotos angeht, empfehlen wir unseren Kunden, das den Filialleitern vor Ort zu überlassen. Denn immerhin sind diese direkt vor Ort, sodass sie regelmäßig Fotos von ihrer Filiale machen können und die Unternehmensprofile auf diese Weise kostengünstig in regelmäßigen Abständen aktualisieren können.

Teilt eure Neuigkeiten über Google Beiträge

Schließlich gibt es noch die Möglichkeit, Neuigkeiten zu euren Verkaufsstellen kostenlos über eure Einträge zu teilen, indem ihr Google Beiträge verwendet. Ähnlich wie Facebook Beiträge sind Google Beiträge kleine Artikel mit einem Text und manchmal einem Bild.

Sie ermöglichen es euch, Neuigkeiten, Angebote, Veranstaltungen oder Informationen über Covid direkt auf Google zu teilen. 

Hier sind ein paar Beispielthemen für Google Beiträge:

  • Bekanntgabe von Ausverkäufen oder anderen täglichen Sonderangeboten
  • Eure bevorstehenden Veranstaltungen bewerben
  • Eure neuen Produkte oder Bestseller hervorheben
  • Reservierungen für ein Restaurant entgegennehmen
  • Abonnenten für euren Newsletter gewinnen

Schlussfolgerung

Wie du siehst ist es mittlerweile unerlässlich, eine Presence Management-Strategie für euer Unternehmen zu haben, um wettbewerbsfähig zu bleiben und kontinuierlich neue Kunden in die Geschäfte zu locken. Die Umsetzung solcher Maßnahmen kann jedoch einen erheblichen Zeit- und Personalaufwand bedeuten. Deshalb ist es heutzutage möglich, sich bei dieser Art von Problematik von Unternehmen wie Partoo begleiten zu lassen.

Unsere Presence-Management-Lösung ist ein schlüsselfertiges Tool, das es euch ermöglicht: 

  • eure Informationen mit nur 1 Klick zu aktualisieren
  • letztere auf über dreißig Websites, die Google aus vertrauenswürdig erachtet, gleichzeitig zu verbreiten
  • eure Kommunikation lokal zu planen, indem ihr die Google Beiträge für alle Geschäfte zentralisiert

Hättest du gerne ein Beratungsgespräch zum Thema Presence Management? Mach einen Termin mit einem unserer Berater aus!

War der Artikel hilfreich?
Ja, danke!Nicht wirklich...
beatriz-sierra-sanchez

von Beatriz Sierra Sanchez

Projektmanager für Übersetzungen

Mehr Lesen ...

12 Februar 2024

Produktrückblick: Welche Neuheiten gab es bei Partoo im Jahr 2023?

Das Jahr 2023 läutete einen beispiellosen Übergang in der Welt des lokalen Handels und der…

22 November 2023

Googles neue Transparenz Center: Ein Schritt in Richtung sichere Online-Plattformen

Das EU-Gesetz über digitale Dienste (DSA) trat offiziell am 25. August 2023 in Kraft und…

Wie ändern sich lokale Suchen mit den neuen EU-Regelungen DSA und DMA?

Die digitale Landschaft ändert sich rasant. Da unser Privat- und Berufsleben zunehmend online stattfindet, sah…

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Unsere besten Artikel und praktischen Anleitungen einmal im Monat in deiner Mailbox